Drucken

mediterrane Kräuter und Gewürzpflanzen

mediterrane Kräuter und Gewürzpflanzen

von Aibika bis Zitroneneberraute. Hier gibts ein umfangreiches Kräuter- und Gewürzsortiment für die Nase und den Gaumen. Wenn nichts anderes beschrieben, stehen die Pflanzen in einem 9cm Rundtopf.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
1 - 50 von 75 Ergebnissen
Artikel-Nr.: KGm001

Für mich die aufregendste Duftvariante, die ein Rosmarin überhaupt hervorbringen kann. Harziger Rosmarinduft, so intensiv wie keine andere Sorte. Frisch oder getrocknet über Nudeln mit Olivenöl - grandios!! Seltsamerweise sieht man den Pinienrosmarin so gut wie nicht angeboten. Weder als Pflanze noch als Gewürz.

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm002

Die Sorte Blue Lagoon ist eine buschig wachsende Rosmarinsorte mit unverschämt intensiv blauen Blüten, die von April bis Ende Juli fast schon aufdringlich blühen. Der kompakte  Wuchs kommt gut in hohen Terracotta Gefäßen oder in Ampeln zur Geltung. Der Duft ist so intensiv, wie bei den anderen Rosmarinsorten. Eine sensationelle Selektion.

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm003

Ein wunderschönes Malvengewächs, dass schon mal 2 m in der Höhe erreichen kann. Die hellgelben Malvenblüten sind handgroß. Diese Pflanze kann sich gar nicht verstecken. Zu groß, zu schön, um unauffällig zu bleiben. Die Blüten wie die Blätter sind essbar. Die Samen duften nach Moschus, wenn sie erwärmt werden. Eine außerordentlich vielseitige Pflanze, die zwar mehrjährig, aber nicht winterhart ist.

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm006

Der intensive Zitronenduft der Blätter ist  unvergleichlich. Die Blätter getrocknet und mit Schwarztee oder grünem Tee gemischt, gibt es ein unübertroffenes Teegetränk. Wird gerne in Jordanien getrunken. Auch ohne Fremdtee Zusatz wird die Zitronenverbene gerne als beruhigender Abendtee getrunken. In Frankreich als Verveine bekannt. 

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm007

Bei Hildegard von Bingen spielt der Bertram noch eine große Rolle als Heilmittel. Heute ist er fast in Vergessenheit geraten, obwohl die Würzkraft wie die Wirkung sehr überzeugend sein soll. Die Wurzel wie das Kraut wirkt an Speisen geschmacksverbessernd. Die Wurzel schmeckt scharf, ähnlich dem Kraut. Getrocknet oder frisch gibt man das Eine wie das Andere über das Essen. Dabei besitzt das Kraut die Fähigkeit, Speisen für den Körper besser verfügbar zu machen. Vor allem über die Darmschleimhaut können mit seiner Unterstützung mehr Pflanzenwirkstoffe aufgenommen werden. Innerlich wie äußerlich (Massageöl) wirkt der Bertram auf wunderbare Weise. 

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm008

Die hocharomatischen Blüten dieser Jasmin Art werden zum Aromatisieren von grünem und schwarzem Tee verwendet. Dabei werden die frischen Blüten zu den bereits fertig getrockneten Teeblättern gelegt. Nach einem Tag werden sie gegen frische Blüten ausgetauscht. Diese aufwändige Handarbeit erstreckt sich über mehrere Tage, bis die Teeblätter das Jasminaroma angenommen haben. Jasmintee ist in Asien ein sehr beliebtes Getränk. Eine Pflanze, die den ganzen Sommer über blüht und deren Blüten einen unerhört intensiven Duft verströmen, ist ein stimmungsvolles Gewächs für hoffentlich zahlreiche lauschige Sommernächte auf Balkon oder Terrasse.

ab 5,90 *
Artikel-Nr.: KGm009

Die Cordifole steht gerne an einem sonnigen Standort, wie sich das für ein Gewächs aus mediterranen Gefilden gehört. Sie bildet lange, schlanke Triebe aus, an deren Seitentriebe und Blattachseln kleine, rosafarbene Blüten entstehen. Eine Pflanze, die sich wunderbar für Ampeln eignet. Wird nur mäßig gegossen, so bekommt das Laub einen rötlichen Schimmer. Will man aber eine wüchsige Pflanze, so hält man die Erde gleichmäßig feucht und  düngt im Sommer etwa alle vier Wochen. Verträgt leichten Frost. In der Münchner Gegend jedoch hat sie den Winter nicht überlebt. Eine wunderschön anzusehende Hängepflanze, die sich auch noch für die Küche eignet. So etwas hat man nicht oft!

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm012

Den Kapernstrauch trifft man oft in den trockenen Gebieten des Mittelmeerraums an. Er wächst dort bevorzugt an Felsen und Mauern. Der Strauch wächst mit weit ausladenden Ruten bodenbedeckend. Die Äste tragen eiförmige, ledrige Blätter und Dornen. Die von uns angebotene Art hingegen ist dornenlos. Geerntet werden die Blütenknospen, welche man nach der Ernte etwas abtrocknen läßt und dann in eine Salzlake legt. Die Kapernfrüchte findet man selten angeboten. Man bezeichnet sie auch als Kapernäpfel. Sie sind größer, haben auch etwas Fruchtfleisch und werden wie die Knospen eingelegt.

ab 7,90 *

Auf Lager

Artikel-Nr.: KGm013

Dieses Teekraut hat es in China und Japan zu fast wundersamen Ruf gebracht. Jiaogulan gilt als Lebenselexier und Unsterblichkeitspflanze. Was für so manchen wieder ein Hinderungsgrund wäre, diese Pflanze zu genießen. Wer will schon ewig leben. In Jiaogulan finden sich die gleichen heilkräftigen Hauptwirkstoffe wie in Ginseng. Aber eben viermal so viel. So verhindert Jiaogulan stressbedingte Krankheiten. Außerdem stärkt es unser Immunsystem und wirkt vorbeugend gegen Herzinfarkt und Schlaganfall. Fördert den Stoffwechsel und ist Blutbildend. Jiaogulan erspart uns mit seinen gesundheitsfördernden Eigenschaften aber nicht, dass wir uns darüber hinaus gesund und bewusst ernähren sollten. Man erntet im Sommer das Kraut und legt es an einem schattigen Ort zum trocknen aus. Somit hat man für den Winter einen Vorrat an Jiaogulan Tee, den man mit heißem Wasser aufbrüht.

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm014

Blätter und Rinde des Parqui werden in Südamerika als Räucherwerk verwendet. Das Kraut ist giftig und soll eine Atropin ähnliche Wirkung besitzen. Sie dient in den südamerikanischen Schamanen als Kraut bei Reinigungszeremonien zur Abwehr gegen den bösen Blick. Für Südbayerische Lederhosenschamanen, die ihre Reinigungszeremonien üblicherweise an heimisch gebrautem Bier auf den diversen Volksfesten durchführen, die sollten dieses Kraut erst garnicht probieren. Und alle Anderen sei vom Genuss sehr abgeraten. Allerdings ist dieser Cestrum eine sehr schöne Kübelpflanze, deren gelbe Blütendolden abends und nachts duften.

12,90 *
Artikel-Nr.: KGm016

Meerfenchel war unabdingbarer Essensbestandteil jedes Seemanns im 16.-17. Jh. Eingesalzen und so haltbar gemacht, wurde er mit auf große Fahrt genommen. Hauptsächlich wegen seines Vitamin C Gehalts und seiner vorbeugenden Wirkung gegen Skorbut. Auf Mallorca werden in der Mallorquinischen Küche die Blätter in mildem Essig etwa einen Monat lang eingelegt und mariniert. Danach dienen sie als Beilage zu "pa amb oli" geröstetem Brot mit Olivenöl, Knoblauch und Tomaten eingerieben. So kann man auch aus einem grauslig schmeckenden Kraut eine wunderbare Essensbeilage kreieren. Ähnliches ist den Mittelmeerbewohnern schon mal mit Austern geglückt. 

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm019

Epazote Blätter werden meist frisch verwendet. Zu schwarzen Bohnen, kleingehackt, gibt es das charakteristische Aroma. Tortillas mit Käse gefüllt, überbacken und mit einem Epazote Blatt belegt, verwandeln sich so in Quesadillas. Kürbis oder Mais Gerichte profitieren von der Würze dieses Blattes. Epazote sollte immer am Ende sparsam zum Gericht gegeben werden. So entfaltet es sein ganzes Aroma.

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm018

Die japanische Petersilie wird oft in der japanischen und koreanischen Küche verwendet. Blätter samt Stiele verfeinern Suppen und andere Speisen. Wobei die Bezeichnung „verfeinert“ reichlich übertrieben ist, wie ich meine. Das Kraut besitzt ein Sellerie-Karottenartiges Aroma. Dieser etwas eigentümliche Geschmack beschränkt den Einsatz von Mitsuba auf die japanische Küche. Denn wer grünen Meerrettich, giftige Fische, rohe Eier und Vogelnester als Spezialität in seiner Küche aufweist, der muss auch japanische Petersilie auf seiner Gewürzliste haben.

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm020

Der afrikanische Rosmarin wirkt gegen Koliken wie gegen Erkältungen. Er wirkt harntreibend. Als Gewürz verwendet man dieses bei uns unbekannte Würzkraut zu Fleisch oder in Gemüseaufläufen. Das Aroma der Blätter ist etwas süßlich, frisch duftend. Es erinnert ein wenig an Chrysanthemen, wie ich finde. Dieser Duft soll Mücken vertreiben. Die Blätter werden als Fleischgewürz in Südafrika verwendet

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm021

Ein buschig wachsendes Kraut, mit einem Aroma, welches das Herz eines jeden Korianderfreundes höher schlagen lässt. Das Aroma ist unerreicht intensiv. Der Beiname Stinkdistel wurde vermutlich von Menschen kreiert, die mit dem Geschmack von Koriander nichts anzufangen wissen. Die scharfzahnigen Blätter werden in Currys mitgekocht. Als einziger Koriander behält er sein Aroma auch nach dem Trocknen. Wird in Gebieten Südmexikos, Boliviens und in der Karibik häufig verwendet. Der lange Koriander wächst schnell, ist ergibig und kann immer wieder beerntet werden. 

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm022

Eine Züchtung, die in Frankreich für die Parfumindustrie genutzt wird.Die Blätter verströmen ein fast unverschämtes Lavendel Aroma. Die Blüten erblühen standesgemäß in Lavendelblau! Da schau her. Man denkt an blaue Lavendelfelder, an Sonne, Meer und gutes Essen. Oft genug kann man aber auch garnicht mehr denken, wenn der Lavendelduft in die Nase steigt. Was mir im Übrigen ein kulinarisches Rätsel bleiben wird ist die Frage, wieso man die Gerichte der mediterranen Küche oft mit Lavendelbeigaben in diversen Gewürzmischungen versaut.

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm024

Ein außerordentlich aromatisches Kraut, dass seinem Namen alle Ehre macht. Der Geschmack nach Anis ist auch im getrockneten Blattzustand unverkennbar. Man brüht die Blätter frisch oder getrocknet zu einem hocharomatischen Tee. Die Pflanze wächst schnell, sodass man den Sommer über reichlich ernten kann. Ein Kraut, dass man unbedingt ausprobieren sollte. Inzwischen sehr hoch gewachsene Pflanzen 20-40cm hoch.

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm025

Eine Verbene, die keine Verbene ist, aber nach Minze duftet und keine Minze ist, muss etwas Besonderes darstellen! Die Minz Verbene wächst zu einem stattlichen Busch, der ab Juli schöne weiße, süßlich duftende Blüten hervorbringt. Die Blätter können frisch oder getrocknet zu einem sehr aromatischen Tee aufgebrüht werden. Eine Kübelpflanze, die einfach zu kultivieren ist.

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm026

Die javanische Strauchverbene stammt ursprünglich aus Südafrika. Scheint aber inzwischen auf Java verbreiteter zu sein, als in ihrer Ursprungsheimat. Die Blätter sind reich an ätherischen Ölen und duften nach Minze, Zitrone und Vanille. Frisch oder getrocknet kann man die Blätter als Tee aufbrühen. Wirkt beruhigend und entspannend. In Zimbabwe ist die Pflanze als Moskito Plant bekannt, weil sie helfen soll, Mücken fern zu halten. Bei uns wird sie sich mit ihren aromatischen Blättern sicherlich einen Platz im Kräuterbeet oder auf der Terrasse erobern. Eine unkomplizierte und schnell wachsende Pflanze auch für Balkon und Terrasse. 

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm027

Der syrische Majoran oder auch wilder Majoran, wird im israelischen Raum als Hyssop bezeichnet. Vermutet wird, dass dies auch das Kraut war, welches in der Bibel mit "Ysop" übersetzt wird. Die Blätter haben frisch oder getrocknet ein sehr intensives Aroma. In der libanesischen Küche verwendet man es als Brotgewürz (Manaeesh), aber auch zu Lamm oder Gemüse.  Man erntet immer die ganzen Stängel und hängt sie an einem luftigen Ort zum trocknen. Das Kraut  besitzt  vor der Blüte angeblich mehr Aroma als in der Blütezeit. Trotzdem reicht es auch in dier Blütezeit zu einem hocharomatischen Würzkraut. 

3,90 *

Verfügbar ab 20.04.2020

Artikel-Nr.: KGm028

Das arabische Bergkraut findet in der arabischen Welt oft Verwendung zum Würzen für Lammfleisch. Darüber hinaus bereitet man auch einen Kräutertee mit minzigem Geschmack. Eine würzige Teemischung ist das arabische Bergkraut mit kretischem Oregano und Marokkanischer Minze. Dazu etwas Salbei. Sehr intensiv im Geschmack. Ein Medizinischer Trunk, am besten mit  Honig genießen.

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm029

Der winterharte Bergthymian ist ein Würzkraut, dass man bei uns selten antrifft. Ich verwende die getrockneten Nadeln in eine Kräutertee Mischung mit anderen mediterranen Würzkräutern. Natürlich kann man den Bergthymian auch zu Rind, Lamm oder auch Gemüseeintöpfen verwenden. Das Aroma ist deutlich milder als das des Thymians. Dennoch, oder gerade deshalb eine Herausforderung für neue Würzgeschmäcker vor allem in der mediterranen Küche.

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm030

Den wolligen Bergthymian kann man als Gewürz oder auch als Kräutertee Zusatz benutzen. Sein minzig harziges Aroma muss man erstmal aushalten können. Sparsam sollte man schon alleine deshalb damit umgehen, weil die Pflanze garnicht so viele Triebe hervor bringt, als dass man sie permanent ernten könnte. Aber ein paar Zweige in eine Fleischmarinade für Lamm, gibt dem Braten ein wunderbar frisches Aroma. Auch in kräftigen Winterkräutertees wird der  Bergthymian seine geschmacklichen Spuren hinterlassen. Ein Kraut, dass es in jedem Falle verdient, beachtet zu werden. 

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm031

Der Bergthymian ist ein Gewächs für die Sinne. Mit seinen silbrigen Blättern und den rosafarbenen Blüten möchte man ihm ja fast hinterher pfeifen – könnte er sich bewegen. Von diesem  frischen  Pinienduft den der Bergthymian angelegt hat, kann man einfach nicht genug bekommen. Dieses fortwährende über die Blätter streifen und danach seine Nase in dem Duft baden, kann man auch nur bei Pflanzen machen. Solch ein sinnliches Verhalten bei uns Menschen angewendet, könnte eine falsche Botschaft vermitteln. Der Bergthymian jedenfalls lässt sich das gerne gefallen. Seine Blätter kann man auch getrocknet, gemischt mit anderen Kräutern, zu einem kräftigen Wintertee aufbrühen. Sparsam dosieren. Ansonsten hat man hier eine Pflanze, die einfach schön ist.  

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm032

Tabak gilt seit jeher als umstrittene Nutzpflanze. Sie stammt aus Südamerika, von wo sie mit Kolumbus nach Europa gelangte. Ende des 16Jh. Erkannte man Tabak bei uns als wahres Genussmittel. Von da an rauchte, schnupfte und kaute man das Blatt in großen Mengen. Dabei zählt Nikotin zu den stärksten Pflanzengiften. Als Genussmittel ist es jedoch bis heute bei uns beliebt. Die hier angebotene Sorte Burley Panama hat auffallend große Blätter und blüht rosa. 

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm033

Eine sehr aromatische Basilikum Varietät mit intensivem Zitronenduft. Die Pflanze wächst kompakt. Geerntet werden immer die Triebspitzen um eine gute Verzweigung zu erzielen. Unsere Basilikumpflanzen werden meist aus Stecklingen als Einzelpflanze kultiviert und dürfen noch so wachsen, wie es ursprünglich einmal gedacht war. Nämlich als buschig aromatischer Strauch. Dann allerdings erst ab Mai erhältlich. Dieses Jahr Direktsaat im 11cm Topf.

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm034

Die Sorte Opal trägt dunkelrote und sehr aromatische Blätter. Die Blüten sind violett und ebenso aromatisch. Die Blätter eignen sich sehr zum aromatisieren von Essig. Der Essig färbt sich dadurch intensiv rot. Eine außerordentlich interessante Basilikum Sorte. Bei gesäten Pflanzen ist ein grünblättriger Anteil von ca. 40% dabei. Wunderschöne Kübelpflanze. Fast all unsere Basilikumarten sind Stecklingsvermehrt. Daher auch viel stabiler im Wuchsaufbau. Als Einzelpflanzen geben sie alle sehr schöne und aromatische Kübelpflanzen. Allerdings erst ab Mai. Die Blüten besitzen das gleiche Aroma wie die Blätter. 11cm Topf, Höhe 20-40cm.

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm035

Eine Basilikum Sorte mit einem gewohnt intensiven Basilikum Aroma. Die Blätter und Triebe eignen sich zum Pesto machen wunderbar. Aber auch über Tomaten oder in Salatsoßen sind diese Würzblätter im Sommer nicht wegzudenken. Immer wieder die Triebstpitzen ernten und die Pflanze verzweigt sich und wird somit im laufe des Sommers zu einem schönen großen Gewürzbusch. Es sei denn, man ißt schneller, als die Pflanze wachsen kann!! Auch dieses Jahr wieder als stecklingsvermehrte Pflanze angeboten.

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm036

Fast zu schade um als Gewürz im Kochtopf zu enden, möchte man meinen. Aber diese Basilikum Art ist einfach eine Augenweide. Anders als der Basilikum in den Gemüseabteilungen, verholzt diese Pflanze und wächst zu einem stattlichen Strauch heran. Die wunderschönen lila Blüten zeigen sich den ganzen Sommer über. Eine überwältigende Kübelpflanze. Das Aroma ist kräftiger durch eine deutliche Kampfer Note. Hinzu kommt ein milder Anisgeschmack.  Auch eine geschmackliche Alternative zu den gängigen Basilikum Aromen..

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm037

Das asiatische Basilikum besitzt ein völlig anderes Aroma, als ihr "Geschwisterchen" vom Mittelmeer. Es besitzt ein herbes Aroma mit einem Hauch von Anis. Eine gewisse Schärfe liegt auf der Zunge. Unverzichtbar in Thailändischen Gerichten. Nicht nur als Gewürz einzigartig. Auch als Kübelpflanze macht sie eine gute Figur. Sie wollen einfach immer alles gleichzeitig können, diese Asiaten. 

Artikel-Nr.: KGm038

Synonym Ocimum sanctum. Wird in Indien als heilige Pflanze verehrt. Tulsi kommt aus dem Sanskrit und bedeutet die Uvergleichliche. Bei vielen Hindus ist die Pflanze Bestandteil heiliger Zeremonien. In Indien steht Tulsi vor vielen Hauseingängen. Ein Zweig oder ein Blatt dient als Opfergabe in Gottesdiensten.  Der Anteil ätherischen Öls ist bei dieser Art geringer als bei anderen Basilikumarten. Das Aroma hat ihren Höhepunkt kurz vor dem Verblühen der Pflanze. Topfgröße 11cm.

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm039

Dies ist eine sehr untypische  Basilikum Art. Die Blätter haben nicht diese duftende Basilikumnote, sondern verströmen das Aroma von grünem Paprika. Ein bei uns noch völlig unbekanntes Würzkraut. In Mexiko sowie in Brasilien wird diese Basilikum Art schon lange zum Würzen und zu Heilzwecken eingesetzt. Der etwas ungewöhnliche Duft lässt nicht sofort auf ein interessantes Küchengewürz schließen. Langsam jedoch entwickelt sich Ocimum selloi als Würzkraut auch bei uns zu einem Geheimtipp. Als Zugabe in Salsas zum Beispiel entwickelt sich ein sehr interessantes Aroma. Topfgröße 11cm

4,90 *
Artikel-Nr.: KGm040

Den kretischen Oregano verwendet man als intensiv aromatisches Würzkraut zu Aufläufen und Eintöpfen. Verbreitet in jedem Schmorgericht dieses unvergleichliche Oregano Aroma. Kann getrocknet oder frisch verwendet werden. Dient aber auch als gesundheitsfördernder Kräutertee. Durch seine antibakterielle Eigenschaft, wirkt er entzündungshemmend. Außerdem beruhigt der Tee die Magennerven.  Ich mische das Kraut gerne mit Arabischem Bergkraut, marokkanischer Minze und Salbei zu einem sehr kräftigen Wintertee. Viel Honig und nur sehr dosiert genießen.

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm041

Auch den griechischen Oregano verwendet man in der Küche als Würzkraut. Wie all die anderen Oregano Arten auch, so ist Dieser sehr beliebt in Eintöpfen und natürlich auf Pizzen aller Art. Der griechische Oregano wirkt als Tee aufgebrüht gegen Erkältungskrankheiten. Läufern nutzt das Gewürz, weil es viele Antioxidantien aufweist. Oregano reduziert somit die Muskelverhärtung und beugt Muskelkater vor. Darüber hinaus bildet er mit seinen Blüten eine wunderbare Bienenweide. Unbedingt sollte dieses Gewächs im Kräuterbeet zu finden sein. Unkompliziert und ein aromatischer Genuss. 

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm043

Wird auf Zypern  zum würzen von Fleisch verwendet. Das Aroma erinnert an den uns bekannten Majoran. Jedoch noch intensiver. Wie alle Oregano Arten, so wirkt auch der Zypern Majoran (der ja botanisch gesehen ein Oregano ist) keimtötend und gleichzeitig Verdauungsfördernd. Er hilft bei Blähungen. Ebenso wirkt er schleimlösend. Bei Kräutern, die aus kargen Gegenden stammen kann man davon ausgehen, dass sie an ihren Naturstandorten hoch wirksame Pflanzenteile entwickeln. Das relativiert sich bei in Töpfen gezogenen Pflanzen etwas.  Da Diese nicht den Extrembedingungen der heimischen Klimaverhältnisse unterworfen sind.  Uns geht es ja in einer zentralbeheizten Wohnung auch besser, als in irgendeinem Erdloch im Wald. 

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm044

Ein Gewächs, deren Blätter ein pfeffrig scharfes Aroma mit einer deutlichen Zimtnote besitzen, konnte sich im laufe der Evolution scheinbar nicht richtig entscheiden was es werden wollte und ist fortan von den Menschen, die es als Gewürz verwenden, zu bedauern. Das könnte man aus dem sehr interessanten und intensiven Geschmackserlebnis der Blätter dieser Pflanze schließen. Die Pflanze selbst kümmern solche Gefühlsregungen wenig. Sie stellt ihre Blätter bereitwillig zur Verfügung, die in Equador unter dem Namen  Congona zum aromatisieren von Getränken verwendet werden. Dort dient das Gewächs auch als Heilpflanze. Horchata lojana, eine Kräutertee Mischung in Equador, führt neben 27 anderen Kräutern auch Congona als Zutat. Auf den Canaren inzwischen ein offensichtlich recht bekanntes Kraut, das man zum Würzen von Speisen aller Art einsetzt. Immer dort wo Zimt nötig ist, mit entsprechend pfeffriger Note. Ein Geschmackserlebnis der besonderen Art!

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm045

Shiso muss in Sushi! Diese wortakrobatische Weisheit verriet uns ein japanischer Kunde. In Südvietnam werden die frischen Blätter  fein gehackt zu Suppen, Sushis oder Frühlingsrollen serviert.  Ebenso zu Rind.  Auch in der Koreanischen Küche findet das Gewürzkraut verwendung. Die Blätter verlieren wie Basilikum beim Erhitzen ihr Aroma. Deshalb nur frisch über warme Speisen geben. Der Geschmack geht  in Richtung Kreuzkümmel oder Anis. Das intensivste Aroma besitzen die Perilla Früchte (=Perillasamen). Probieren Sie die frischen Blätter in Kräuterquarks oder auch zu Salaten.

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm046

Der japanische Wasserpfeffer sieht dem vietnamesischen Koriander sehr ähnlich. Geschmacklich sind sie sich zum Glück völlig fremd. Das etwas säuerlich pfeffrig scharfe Aroma der Blätter erinnert eher an Szechuan Pfeffer. Die Blätter und Triebe des japanischen Wasserpfeffers werden frisch verwendet. Als schärfliche Würze über Blattsalate, in Kräuterquarks oder aber auch als frische Garnitur über Currys und andere Eintopfartige Gerichte. Klein gehackt, verleiht er jedem Gericht eine wunderbar schärfliche Note, ohne jedoch feurig scharf  die Speisen geschmacklich abzutöten. 

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm047

Der vietnamesische Koriander ist ein Würzkraut, dass in der südostasiatischen Küche sehr oft verwendet wird. Als frisches Kraut in Suppen getunkt (südvietnamesische Nudelsuppe pho), oder in Singapur einer Art Eintopfgericht (Laksa) sehr großzügig beigemengt. In der vietnamesischen Küche ist der Koriander das Hauptwürzmittel, gefolgt vom vietnamesischen Koriander. Diese Tatsache frustriert viele europäische Touristen, welche sich an diesen Geschmack einfach nicht gewöhnen wollen. 

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm048

In Bolivien und Peru nennt man das Kraut Quillquina. Besitzt ein Korianderähnliches Aroma und wird zum Würzen von Salsas und Lljahuas verwendet. Sehr schöne Kübelpflanze. Buschiger Aufbau. Silberfarbenes Laub mit rötlichem Schimmer. Über das zitronige Quillquina Aroma hab ich mich dem ansonsten gewöhnungsbedürftigen Koriandergeschmack angenähert. Die frische Koriandernote ist einfach wunderbar. Ideal für Salsas. Der Versuch, daraus ein Pesto zu machen, schlug allerdings fehl. Irgendwie ist dieser frische zitronige Koriandergeschmack auf der Strecke geblieben. Nichts desto trotz verdanke ich dem Quillquina meine langsam beginnende Vorliebe für das Korianderaroma.  

3,90 *
Artikel-Nr.: KGm049

Verwendet werden die Blätter für Räucherzeremonien. Sehr intensives herb holziges Salbeiaroma. Die Triebe werden mitsamt den Blättern abgeschnitten, etwa einen halben Tag anwelken lassen und dann die Triebe "verdrehen". Sodaß es einen Strang mit Salbeitrieben gibt. Diesen Stick lässt man so trocknen und zündet dann das ganze für Räucherungen an. Ein richtiges Raucherlebnis. Ein unentbehrlicher Bestandteil der Schwitzhütten Zeremonien.

ab 25,90 *
Artikel-Nr.: KGm050

Der Buchanan Salbei ist eine Salbei Art, die nicht zu heilzwecken verwendet wird. Die Pflanze bietet ausschließlich etwas fürs Auge. Die Magentafarbene Blüte erinnert irgendwie an Telecom und Internet.  Dabei hat man mit dem Buchanan Salbei für gewöhnlich viel weniger Ärger als mit dem farbverwandten Konzern.  Ein wenig gießen, etwas düngen und ein sonniges Plätzchen. Damit ist die Pflanze voll und ganz zufrieden. Das versuchen Sie mal mit ihrem T-Com Vertrag.

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm051

Der peruanische Salbe ist wohl einer der schönsten Salbeiarten. Fast schwarze Blütenrispen auf silber filzigem Laub. Der Stiel dieser Rispen ist merkwürdig klebrig. Dieses Sekret sondert die Pflanze ab und ist nicht auf einen möglichen Schädlingsbefall zurückzuführen. Vielleicht sollen dadurch Käfer oder Ameisen abgehalten werden, an den Blüten zu saugen oder zu knabbern? Wer weiß. Pflanzen wissen sich im Allgemeinen sehr gut zu wehren. Es dauert nur meist etwas länger, bis sie über die Generationen diese Strategien an die nachfolgende Kindergeneration weiter geben.  Manche Menschen scheinen dieses Lerntempo sehr zu schätzen und versuchen ihre persönliche Entwicklung den Pflanzen anzupassen. Die Blätter duften aromatisch nach Salbei und Menthol. Man kann daraus einen sehr fruchtigen Tee bereiten. In Peru dienen die Blätter auch als Suppengewürz.

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm052

Der Honigmelonensalbei verströmt ein wunderbares Blattaroma nach eben dieser Melonenfrucht. Gut geeignet als Gewürz für Geflügel. Oder auch sparsam dosiert in Salatsoßen. Man kann auch mal Fruchtsalate mit den röhrenförmigen Blüten und kleingeschnittenen Blättern garnieren. Honigmelonensalbei zählt zu den fruchtigen Aroma Salbei Arten Südamerikas. Eine Duftpflanze, die schon deshalb in keinem Balkonkasten fehlen sollte. Und mit den knallroten Blütenrispen ist das Gewächs immer eine Auffälligkeit auch als Zierpflanze. Sowas sollte man sich nicht entgehen lassen.

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm053

Salbei Arten und Sorten werden fast schon inflationär umfangreich. Der Ananas Salbei gehört zu den südamerikanischen Salbei Arten, die sich wiedermal für etwas ganz Besonderes halten. Viel mehr ist er etwas Besonderes! Rote Blüten, hocharomatisches Laub. Einfach in der Pflege. Eine Salbei Art, mit der man sich gerne umgibt. Die frischen Blüten abgezupft und über die bunten Sommersalate gestreut, verleihen den Salaten eine exotisch fruchtige Note. Die Blätter frisch oder getrocknet ergeben einen fruchtig aromatischen Tee. Die Blätter in die  Entenfüllung, gibt dem Geflügel ein dezent süßliches Salbei Aroma. Die Einsatzmöglichkeiten für dieses Kraut sind vielfältig, der Geschmack überrascht. Eine Salbei Art, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm055

Ein Fruchtsalbei mit ausgesprochenem Pfirsicharoma. Beginnt ab Mai mit der Blüte und blüht dann den gesamten Sommer über. Die Blüten und Blätter schmecken fruchtig süßlich, leider etwas bitter. Kulinarisch hält die Pflanze deshalb nicht ganz, was der Name erwarten läßt. Als Duftpflanze besticht sie allemal. Als Salatgarnitur oder in Tees machen die Blüten jedoch eine süßlich gute Figur. Eine nicht nur optisch ansprechende Salbei Art aus Südamerika.

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm056

Eine Salbei Art, über die es wenig zu lesen gibt. Man muss sie einfach erriechen. So einen intensiven Honigduft gibt es glaube ich selten bei Pflanzen. Die Blätter lassen sich gut verräuchern.Verströmt einen harzig süßlichen Rauch. Über den Genuss der Pflanze ist mir nichts bekannt. Warum das Gewächs "Schwarzer Salbei" benannt wurde, ist mir rätselhaft. Die Blüten erscheinen zeitig im Frühjahr recht unscheinbar, dann aber weiß bis rosafarben. Jedenfalls scheint diese Salbei Art recht unbekannt zu sein. Schade eigentlich, denn alleine der Duft dieser Pflanze sollte jedem in der Nase hängen bleiben!

ab 3,90 *
Artikel-Nr.: KGm071

Der Johannisbeersalbei macht mit seinem Aroma dem Namen alle Ehre. Ein intensiver Johannisbeerduft verströmt, wenn man über die Blätter streicht. Oder aber auch frisch zum aromatisieren von Wasser verwenden. Einen Zweig in einen Krug mit Mineralwasser gibt dem Getränk optisch wie aromatisch eine fruchtige Note. Dieser Salbei lohnt es, sich ihn den Sommer über in den Garten zu pflanzen oder in Töpfen und Blumenkästen zu kultivieren.

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm057

Eine unkomplizierte Salbei Art, die den gesamten Sommer über mit seinen blassblauen Blüten in der Sonne steht und den Sommer genießt. Fährt man dem Salbei über seine stark gezahnten Blätter, so verströmt er einen unglaublich aromatischen Eukalyptus Duft. Aus welchem Grund der Salbei hier auf die falsche Fährte führen möchte, weiß ich nicht. Seine Duftdrüsen jedenfalls sind voll mit diesem Aroma. Möglicherweise ist es eine Pflanze, die mit seinem Duft Insekten fern hält. Ein intensiv duftendes Kraut für Räucherzeremonien.

ab 4,90 *
Artikel-Nr.: KGm058

Der Johannisbeersalbei macht mit seinem Aroma dem Namen alle Ehre. Ein intensiver Johannisbeerduft breitet sich aus, wenn man über die Blätter streicht. Blätter wie Blüten kann man frisch oder getrocknet als Tee aufbrühen. Oder aber auch frisch zum aromatisieren von Wasser verwenden. Einen Zweig in einen Krug mit Mineralwasser gibt dem Getränk optisch wie aromatisch eine fruchtige Note. Die Blätter und Blüten über bunte Sommersalate gestreut, verfeinert das Aroma des Salates nocheinmal. Dieser Salbei lohnt es, sich ihn den Sommer über in den Garten zu pflanzen oder in Töpfen und Blumenkästen zu kultivieren.

ab 4,90 *
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
1 - 50 von 75 Ergebnissen