Drucken

Knollengemüse

Knollengemüse

Alles was unter der Erde wächst und (in der Regel) schmeckt. Die meisten hier angebotenen Knollengewächse stammen ja ursprünglich aus Südamerika, was etwas eigenartig erscheint. Als wäre dies das Land der unterirdischen Speicherorgane. Inzwischen aber über den gesamten Erdball verteilt, haben diese Gewächse auch den Weg in unsere Gärtnerei gefunden. Und wir wollen Ihnen das Sortiment natürlich nicht vorenthalten. Auch hier wieder, wenn nichts anderes beschrieben, dann Topfgröße 9cm.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Erdnuss, Arachis hypogaea

Artikel-Nr.: Gmk002

Die Erdnuss stammt ursprünglich aus Bolivien, wo sie schon vor etwa 2000 Jahren als Kulturpflanze angebaut wurde. Die Spanier verbreiteten im 16Jh. die Erdnuss nach Afrika und auf die Philippinen. Zu Beginn des 18Jhs. Kam die Erdnuss auch nach China und nach Amerika. Die Erdnusspflanze ist eine außerordentlich interessante Pflanze. Sie wächst sehr flach und bildet in den Achseln der unteren Fiederblätter unscheinbare gelbe kleine Blüten (Lippenblütler) aus.Nach vollzogener Selbstbestäubung beginnt die Basis den Fruchtknotens zu wachsen. Gleichzeitig krümmt sie sich ein und schiebt den fruchtbaren Abschnitt des Knotens in den Boden (geocarper Wuchs). Dort entwickelt sich im Verlauf von etwa 3 Monaten in waagrechter Lage die nußartige Hülse. 

3,90 € *

Meerrettich, Amoracia rusticana

Artikel-Nr.: Gmk003

Meerrettich ist eine sehr wirkungsvolle Heilpflanze. Die Wurzel wirkt antibakteriell, stärkt das Immunsystem, wirkt bei Gicht, Blasenbeschwerden, Rheuma, bei Kopfschmerzen, Insektenstichen, Erkältungskrankheiten, Fieber, schleimlösend. Geriebene Meerrettichwurzel treibt die ätherischen Öle in die Augen!! Allerdings verflüchtigt sich das Öl auch schnell wieder. Die Schärfe der Wurzel lässt schon kurz nach dem Reiben deutlich nach. Auch junge Blätter haben ein wunderbar scharfes Aroma. Schmeckt roh in Salate oder über Aufläufe und in Kräuterquarks.Topfgröße 9cm.

3,90 € *

Erdkastanie, Bunium bulbocastanum

Artikel-Nr.: Gmk005

Verwendet werden bei der Erdkastanie die Knollen, die man roh gekocht oder geröstet ißt. Nussiges Aroma, ähnlich der Esskastanie. Aber auch die Blätter werden als Gewürz genutzt. Bevorzugt in Nordindien, Iran, Afganisthan.

3,90 € *

Erdmandel, Cyperus esculentus

Artikel-Nr.: Gmk006

Die Erdmandel ist einmal ein Wurzelgemüse, dass nicht aus Südamerika stammt. Die Knolle war schon  im antiken Ägypten bekannt und wird noch heute in manchen Gebieten des Mittelmeerraums kultiviert. Wie die Kartoffel bildet die Erdmandel unterirdische Ausläufer, die an den Triebspitzen oft eichelgroße Sproßknollen bilden. Vermehrt wird die Erdmandel durch eben diese Sproßknollen, die man in die Erde steckt und wachsen lässt. Etwa vier Monate nach dem Pflanzen, werden dann die Knollen geerntet. Ein paar Knollen hält man als "Saatgut" zurück. Und nun weiß ich auch, wonach die Knollen duften, wenn man sie erntet. Weihrauch! Die duften tatsächlich nach Weihrauch! Ob die Erdmandel nun für christliche Opferspeisen herhalten muss, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

Süßkartoffel, Ipomea batatas

Artikel-Nr.: Gmk007

Die Batate ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die einjährig genutzt wird. Das Gewicht der Knollen liegt zwischen 100g und 1000g. Es können bis zu 10 Knollen pro Pflanzen heranwachsen. Die Süßkartoffel besitzt sehr viel Vitamin A. Knollen mit weißem oder orangefarbenen Fruchtfleisch besitzen meist mehr Zucker, als solche mit gelben Fleisch. Die Triebe ranken und können an Rankgerüsten hochgeführt werden. Die schönen rosafarbenen Blüten erscheinen ab Juli. Wir bieten eine Mischung aus drei unterschiedlichen Sorten an. Topfgröße 11cm.

4,90 € *

Maca, Lepidium peruvianum

Artikel-Nr.: Gmk008

Vermehrung durch Aussaat. Absolut unproblematische Pflanze. Das Kraut hat ein kresseartiges Aroma. Gut in Salate oder einfach auf ein Butterbrot.  Die Wurzel soll als natürliches Anabolikum vitalitätssteigernd wirken. Die Testosteron Produktion im Körper wird gesteigert. Gegen Unfruchtbarkeit, Gedächtnis verbessernd und natürlich, wie sollte es anders sein, aphrodisierend. Maca Kapseln sind im Leistungssport ein neues pflanzliches Mittel zur Leistungssteigerung. Laut eines ARTE Berichts ist Maca ein pflanzlicher Ersatzstoff für Viagra. Das amerikanische Unternehmen Pure World versucht auf das  Verfahren für sein Maca Extrakt ein Patent zu erwirken. Bisher ohne Erfolg zum Glück. 

3,90 € *

Oca, Oxalis tuberosa

Artikel-Nr.: Gmk009

Es scheint, als stammten alle Knollenbildenden Pflanzen aus Südamerika. Denn auch die Oca findet dort ihren Ursprung. Bei uns als knolliger Sauerklee bezeichnet, was wenig über seine Verwendung aussagt. Denn in den Hochlagen Perus wird Oca als Wurzelgemüse sehr geschätzt. Gekocht oder gegart, wie die Kartoffel bildet die Knolle ein Grundnahrungsmittel mit einem hohen Stärke- und Vitamin C Gehalt. Die frischen roten Stängel und auch die Blätter sind außerordentlich sauer und können zu Salaten gegeben werden. Als gedünstetes Gemüse ist Oca eine kleine Sensation. Frische Stängel mit heißem Wasser aufgebrüht, ergeben ein rötlich saures Getränk. Ocas werden auch in Neuseeland großflächig angebaut. In Europa haben sich die Knollen nie richtig durchgesetzt. Schade, denn dieses Wurzelgemüse ist eine Bereicherung für unsere Küche! 

3,90 € *

Zuckerwurzel, Sium sisarum

Artikel-Nr.: Gmk010

Bei der Zuckerwurzel ißtt man die verdickten Wurzelknollen. Ein außergewöhnliches Wintergemüse. Die Knollen werden gekocht oder gebraten. Mild süßes Aroma. Optisch sind die Zuckerwurzeln eher eine Herausforderung. Mit ihrer wurmartigen Form und ihrer bleichen Farbe sehen sie aus wie eine Schüssel voll Maden. Schmecken trotzdem gut (oder gerade deshalb!) Außerdem wirkt sie harntreibend und stärkt die Leber.

3,90 € *

Yacon, Smallanthus sonchifolius

Artikel-Nr.: Gmk011

Wieder ein Knollengewächs aus Südamerika. Die Knollen weisen einen hohen Fructosegehalt auf. Deshalb schmeckt sie sehr süß. Durch den hohen Gehalt an Inulin und Fructooligosaccaride gilt Yacon als ideales „Futter für die menschlichen Darmbakterien“. Reinigt dadurch den Dickdarm und steigert das Immunsystem  (www.superfood-gesund.de). Die Knollen haben einen hohen Wassergehalt und können roh, getrocknet oder auch gekocht zubereitet werden. Die Schale und der weiße Rand unter der Schale wird geschält. Man gewinnt auch einen Presssaft aus den Knollen, der zu Sirup eingedickt wird. Die getrockneten Blätter werden als Tee aufgebrüht und senken somit den Blutzuckerspiegel. Ausgepflanzt können pro Pflanze 3-8kg Knollen geerntet werden. Ein unglaublich ergibiges Knollengewächs, das auch wegen ihrer orangefarbenen Blüten als Schmuckpflanze eine gute Figur macht. 

Knollenziest, Stachys affinis

Artikel-Nr.: Gmk012

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Nord- und Mittelchina, wo sie in Höhen bis 3200m gedeiht. Sie wurde erst 1882 nach Frankreich eingeführt, wo sie unter dem Namen Crosne wohl bekannt zu sein scheint. Als Wurzelgemüse spielt der Knollenziest bei uns bisher leider nur eine geringe Rolle. Das nussig Artischockenartige Aroma ist  roh, gebraten oder gedünstet eine wunderbare Gemüsebeilage. Ein sehr ergibiges Gewächs. Bei einem Kilo gepflanzter Knollen (sind ca. 450 Knöllchen) kann man mit einer Ernte von ca. 50 Kilo rechnen.  

3,90 € *

Japanische Klettenwurzel, Arctium lappa

Artikel-Nr.: Gmk013

Die japanische Klettenwurzel ist eng verwand mit unserer heimischen Klettenwurzel. Tokinogawa hat jedoch etwas längere Wurzeln (bis zu 1m lang). Das Aroma dieser japanischen Spezialität liegt zwischen Schwarzwurzel und Artischocke. Neben den Wurzeln kann man auch die jungen Blätter zu Gemüse dünsten. Ein sehr nahrhaftes und gesundes Wildgemüse, dessen Wert bei uns meist unterschätzt wird.

3,90 € *
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand