Drucken

mediterrane Kräuter und Gewürzpflanzen

mediterrane Kräuter und Gewürzpflanzen

von Aibika bis Zitroneneberraute. Hier gibts ein umfangreiches Kräuter- und Gewürzsortiment für die Nase und den Gaumen. Wenn nichts anderes beschrieben, stehen die Pflanzen in einem 9cm Rundtopf.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
31 - 60 von 72 Ergebnissen

Basilikum Green Pepper, Ocimum selloi

Artikel-Nr.: KGm039

Dies ist eine sehr untypische  Basilikum Art. Die Blätter haben nicht diese duftende Basilikumnote, sondern verströmen das Aroma von grünem Paprika. Ein bei uns noch völlig unbekanntes Würzkraut. In Mexiko sowie in Brasilien wird diese Basilikum Art schon lange zum Würzen und zu Heilzwecken eingesetzt. Der etwas ungewöhnliche Duft lässt nicht sofort auf ein interessantes Küchengewürz schließen. Langsam jedoch entwickelt sich Ocimum selloi als Würzkraut auch bei uns zu einem Geheimtipp. Als Zugabe in Salsas zum Beispiel entwickelt sich ein sehr interessantes Aroma. 

3,90 *

Kretischer Oregano, Origanum dictamnus

Artikel-Nr.: KGm040

Den kretischen Oregano verwendet man als intensiv aromatisches Würzkraut zu Aufläufen und Eintöpfen. Verbreitet in jedem Schmorgericht dieses unvergleichliche Oregano Aroma. Kann getrocknet oder frisch verwendet werden. Dient aber auch als gesundheitsfördernder Kräutertee. Durch seine antibakterielle Eigenschaft, wirkt er entzündungshemmend. Außerdem beruhigt der Tee die Magennerven.  Ich mische das Kraut gerne mit Arabischem Bergkraut, marokkanischer Minze und Salbei zu einem sehr kräftigen Wintertee. Viel Honig und nur sehr dosiert genießen.

Griechischer Oregano, Origanum heracleoticum

Artikel-Nr.: KGm041

Auch den griechischen Oregano verwendet man in der Küche als Würzkraut. Wie all die anderen Oregano Arten auch, so ist Dieser sehr beliebt in Eintöpfen und natürlich auf Pizzen aller Art. Der griechische Oregano wirkt als Tee aufgebrüht gegen Erkältungskrankheiten. Läufern nutzt das Gewürz, weil es viele Antioxidantien aufweist. Oregano reduziert somit die Muskelverhärtung und beugt Muskelkater vor. Darüber hinaus bildet er mit seinen Blüten eine wunderbare Bienenweide. Unbedingt sollte dieses Gewächs im Kräuterbeet zu finden sein. Unkompliziert und ein aromatischer Genuss. 

3,90 *

Origanum majorana, Majoran

Artikel-Nr.: KGm042

Der Majoran ist ein bei uns sehr gängiges Würzkraut, da es in unserer immer noch sehr fleischhaltigen bayrischen Küche eine  wesentliche Rolle spielt. Das Gewächs stammt ursprünglich aus Südosteuropa und wird dort auch immer noch sehr intensiv zu Gemüse und Lamm verwendet. Dort hat sich inzwischen die Unterart var. syriaca etabliert. Der Syrische Majoran, der auch in unserem Pflanzensammelsurium zu finden ist. Majoran wird frisch oder getrocknet verwendet und hilft, schwere Speisen besser zu verdauen. Als Tee wirkt er Appetit anregend und gleichzeitig beruhigt eine Tasse abends die Magennerven. 

3,90 *

Zypernmajoran, Origanum majoranum ssp. tenuifolium

Artikel-Nr.: KGm043

Wird auf Zypern  zum würzen von Fleisch verwendet. Das Aroma erinnert an den uns bekannten Majoran. Jedoch noch intensiver. Wie alle Oregano Arten, so wirkt auch der Zypern Majoran (der ja botanisch gesehen ein Oregano ist) keimtötend und gleichzeitig Verdauungsfördernd. Er hilft bei Blähungen. Ebenso wirkt er schleimlösend. Bei Kräutern, die aus kargen Gegenden stammen kann man davon ausgehen, dass sie an ihren Naturstandorten hoch wirksame Pflanzenteile entwickeln. Das relativiert sich bei in Töpfen gezogenen Pflanzen etwas.  Da Diese nicht den Extrembedingungen der heimischen Klimaverhältnisse unterworfen sind.  Uns geht es ja in einer zentralbeheizten Wohnung auch besser, als in irgendeinem Erdloch im Wald. 

3,90 *

Zimtpfeffer, Peperomia inaequalifolia

Artikel-Nr.: KGm044

Ein Gewächs, deren Blätter ein pfeffrig scharfes Aroma mit einer deutlichen Zimtnote besitzen, konnte sich im laufe der Evolution scheinbar nicht richtig entscheiden was es werden wollte und ist fortan von den Menschen, die es als Gewürz verwenden, zu bedauern. Das könnte man aus dem sehr interessanten und intensiven Geschmackserlebnis der Blätter dieser Pflanze schließen. Die Pflanze selbst kümmern solche Gefühlsregungen wenig. Sie stellt ihre Blätter bereitwillig zur Verfügung, die in Equador unter dem Namen  Congona zum aromatisieren von Getränken verwendet werden. Dort dient das Gewächs auch als Heilpflanze. Horchata lojana, eine Kräutertee Mischung in Equador, führt neben 27 anderen Kräutern auch Congona als Zutat. Auf den Canaren inzwischen ein offensichtlich recht bekanntes Kraut, das man zum Würzen von Speisen aller Art einsetzt. Immer dort wo Zimt nötig ist, mit entsprechend pfeffriger Note. Ein Geschmackserlebnis der besonderen Art!

3,90 *

Shiso, Perilla frutescens

Artikel-Nr.: KGm045

Shiso muss in Sushi! Diese wortakrobatische Weisheit verriet uns ein japanischer Kunde. In Südvietnam werden die frischen Blätter  fein gehackt zu Suppen, Sushis oder Frühlingsrollen serviert.  Ebenso zu Rind.  Auch in der Koreanischen Küche findet das Gewürzkraut verwendung. Die Blätter verlieren wie Basilikum beim Erhitzen ihr Aroma. Deshalb nur frisch über warme Speisen geben. Der Geschmack geht  in Richtung Kreuzkümmel oder Anis. Das intensivste Aroma besitzen die Perilla Früchte (=Perillasamen). Probieren Sie die frischen Blätter in Kräuterquarks oder auch zu Salaten.

Japanischer Wasserpfeffer, Polygonum hydropiper

Artikel-Nr.: KGm046

Der japanische Wasserpfeffer sieht dem vietnamesischen Koriander sehr ähnlich. Geschmacklich sind sie sich zum Glück völlig fremd. Das etwas säuerlich pfeffrig scharfe Aroma der Blätter erinnert eher an Szechuan Pfeffer. Die Blätter und Triebe des japanischen Wasserpfeffers werden frisch verwendet. Als schärfliche Würze über Blattsalate, in Kräuterquarks oder aber auch als frische Garnitur über Currys und andere Eintopfartige Gerichte. Klein gehackt, verleiht er jedem Gericht eine wunderbar schärfliche Note, ohne jedoch feurig scharf  die Speisen geschmacklich abzutöten. 

3,90 *

Vietnamesischer Koriander, Polygonum odoratum

Artikel-Nr.: KGm047

Der vietnamesische Koriander ist ein Würzkraut, dass in der südostasiatischen Küche sehr oft verwendet wird. Als frisches Kraut in Suppen getunkt (südvietnamesische Nudelsuppe pho), oder in Singapur einer Art Eintopfgericht (Laksa) sehr großzügig beigemengt. In der vietnamesischen Küche ist der Koriander das Hauptwürzmittel, gefolgt vom vietnamesischen Koriander. Diese Tatsache frustriert viele europäische Touristen, welche sich an diesen Geschmack einfach nicht gewöhnen wollen. 

3,90 *

Bolivianischer Koriander, Porophyllum ruderalae

Artikel-Nr.: KGm048

In Bolivien und Peru nennt man das Kraut Quillquina. Besitzt ein Korianderähnliches Aroma und wird zum Würzen von Salsas und Lljahuas verwendet. Sehr schöne Kübelpflanze. Buschiger Aufbau. Silberfarbenes Laub mit rötlichem Schimmer. Über das zitronige Quillquina Aroma hab ich mich dem ansonsten gewöhnungsbedürftigen Koriandergeschmack angenähert. Die frische Koriandernote ist einfach wunderbar. Ideal für Salsas. Der Versuch, daraus ein Pesto zu machen, schlug allerdings fehl. Irgendwie ist dieser frische zitronige Koriandergeschmack auf der Strecke geblieben. Nichts desto trotz verdanke ich dem Quillquina meine langsam beginnende Vorliebe für das Korianderaroma.  

3,90 *

Indianischer Räuchersalbei, Salvia appiana

Artikel-Nr.: KGm049

Verwendet werden die Blätter für Räucherzeremonien. Sehr intensives herb holziges Salbeiaroma. Die Triebe werden mitsamt den Blättern abgeschnitten, etwa einen halben Tag anwelken lassen und dann die Triebe "verdrehen". Sodaß es einen Strang mit Salbeitrieben gibt. Diesen Stick lässt man so trocknen und zündet dann das ganze für Räucherungen an. Ein richtiges Raucherlebnis. Ein unentbehrlicher Bestandteil der Schwitzhütten Zeremonien.

12,90 *

Buchanansalbei, Salvia buchananii

Artikel-Nr.: KGm050

Der Buchanan Salbei ist eine Salbei Art, die nicht zu heilzwecken verwendet wird. Die Pflanze bietet ausschließlich etwas fürs Auge. Die Magentafarbene Blüte erinnert irgendwie an Telecom und Internet.  Dabei hat man mit dem Buchanan Salbei für gewöhnlich viel weniger Ärger als mit dem farbverwandten Konzern.  Ein wenig gießen, etwas düngen und ein sonniges Plätzchen. Damit ist die Pflanze voll und ganz zufrieden. Das versuchen Sie mal mit ihrem T-Com Vertrag. Topfgröße 11cm.

Peruanischer Salbei, Salvia discolor

Artikel-Nr.: KGm051

Der peruanische Salbe ist wohl einer der schönsten Salbeiarten. Fast schwarze Blütenrispen auf silber filzigem Laub. Der Stiel dieser Rispen ist merkwürdig klebrig. Dieses Sekret sondert die Pflanze ab und ist nicht auf einen möglichen Schädlingsbefall zurückzuführen. Vielleicht sollen dadurch Käfer oder Ameisen abgehalten werden, an den Blüten zu saugen oder zu knabbern? Wer weiß. Pflanzen wissen sich im Allgemeinen sehr gut zu wehren. Es dauert nur meist etwas länger, bis sie über die Generationen diese Strategien an die nachfolgende Kindergeneration weiter geben.  Manche Menschen scheinen dieses Lerntempo sehr zu schätzen und versuchen ihre persönliche Entwicklung den Pflanzen anzupassen. Die Blätter duften aromatisch nach Salbei und Menthol. Man kann daraus einen sehr fruchtigen Tee bereiten. In Peru dienen die Blätter auch als Suppengewürz.

Honigmelonensalbei, Salvia elegans

Artikel-Nr.: KGm052

Der Honigmelonensalbei verströmt ein wunderbares Blattaroma nach eben dieser Melonenfrucht. Gut geeignet als Gewürz für Geflügel. Oder auch sparsam dosiert in Salatsoßen. Man kann auch mal Fruchtsalate mit den röhrenförmigen Blüten und kleingeschnittenen Blättern garnieren. Honigmelonensalbei zählt zu den fruchtigen Aroma Salbei Arten Südamerikas. Eine Duftpflanze, die schon deshalb in keinem Balkonkasten fehlen sollte. Und mit den knallroten Blütenrispen ist das Gewächs immer eine Auffälligkeit auch als Zierpflanze. Sowas sollte man sich nicht entgehen lassen. Topfgröße 11cm.

Ananassalbei, Salvia rutilans

Artikel-Nr.: KGm053

Salbei Arten und Sorten werden fast schon inflationär umfangreich. Der Ananas Salbei gehört zu den südamerikanischen Salbei Arten, die sich wiedermal für etwas ganz Besonderes halten. Viel mehr ist er etwas Besonderes! Rote Blüten, hocharomatisches Laub. Einfach in der Pflege. Eine Salbei Art, mit der man sich gerne umgibt. Die frischen Blüten abgezupft und über die bunten Sommersalate gestreut, verleihen den Salaten eine exotisch fruchtige Note. Die Blätter frisch oder getrocknet ergeben einen fruchtig aromatischen Tee. Die Blätter in die  Entenfüllung, gibt dem Geflügel ein dezent süßliches Salbei Aroma. Die Einsatzmöglichkeiten für dieses Kraut sind vielfältig, der Geschmack überrascht. Eine Salbei Art, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

ab 4,90 *

Pfirsichsalbei, Salvia jamensis

Artikel-Nr.: KGm055

Ein Fruchtsalbei mit ausgesprochenem Pfirsicharoma. Beginnt ab Mai mit der Blüte und blüht dann den gesamten Sommer über. Die Blüten und Blätter schmecken fruchtig süßlich, leider etwas bitter. Kulinarisch hält die Pflanze deshalb nicht ganz, was der Name erwarten läßt. Als Duftpflanze besticht sie allemal. Als Salatgarnitur oder in Tees machen die Blüten jedoch eine süßlich gute Figur. Eine nicht nur optisch ansprechende Salbei Art aus Südamerika.

Schwarzer Duftsalbei, Salvia mellifera

Artikel-Nr.: KGm056

Eine Salbei Art, über die es wenig zu lesen gibt. Man muss sie einfach erriechen. So einen intensiven Honigduft gibt es glaube ich selten bei Pflanzen. Die Blätter lassen sich gut verräuchern.Verströmt einen harzig süßlichen Rauch. Über den Genuss der Pflanze ist mir nichts bekannt. Warum das Gewächs "Schwarzer Salbei" benannt wurde, ist mir rätselhaft. Die Blüten erscheinen zeitig im Frühjahr recht unscheinbar, dann aber weiß bis rosafarben. Jedenfalls scheint diese Salbei Art recht unbekannt zu sein. Schade eigentlich, denn alleine der Duft dieser Pflanze sollte jedem in der Nase hängen bleiben!

ab 19,90 *

Roter Johannisbeersalbei, Salvia blepharophylla

Artikel-Nr.: KGm071

Der Johannisbeersalbei macht mit seinem Aroma dem Namen alle Ehre. Ein intensiver Johannisbeerduft verströmt, wenn man über die Blätter streicht. Oder aber auch frisch zum aromatisieren von Wasser verwenden. Einen Zweig in einen Krug mit Mineralwasser gibt dem Getränk optisch wie aromatisch eine fruchtige Note. Dieser Salbei lohnt es, sich ihn den Sommer über in den Garten zu pflanzen oder in Töpfen und Blumenkästen zu kultivieren.

3,90 *

Filigransalbei, Salvia namaensis

Artikel-Nr.: KGm057

Eine unkomplizierte Salbei Art, die den gesamten Sommer über mit seinen blassblauen Blüten in der Sonne steht und den Sommer genießt. Fährt man dem Salbei über seine stark gezahnten Blätter, so verströmt er einen unglaublich aromatischen Eukalyptus Duft. Aus welchem Grund der Salbei hier auf die falsche Fährte führen möchte, weiß ich nicht. Seine Duftdrüsen jedenfalls sind voll mit diesem Aroma. Möglicherweise ist es eine Pflanze, die mit seinem Duft Insekten fern hält. Ein intensiv duftendes Kraut für Räucherzeremonien.

3,90 *

Johannisbeersalbei pink, Salvia microphylla

Artikel-Nr.: KGm058

Der Johannisbeersalbei macht mit seinem Aroma dem Namen alle Ehre. Ein intensiver Johannisbeerduft breitet sich aus, wenn man über die Blätter streicht. Blätter wie Blüten kann man frisch oder getrocknet als Tee aufbrühen. Oder aber auch frisch zum aromatisieren von Wasser verwenden. Einen Zweig in einen Krug mit Mineralwasser gibt dem Getränk optisch wie aromatisch eine fruchtige Note. Die Blätter und Blüten über bunte Sommersalate gestreut, verfeinert das Aroma des Salates nocheinmal. Dieser Salbei lohnt es, sich ihn den Sommer über in den Garten zu pflanzen oder in Töpfen und Blumenkästen zu kultivieren.

Johannisbeersalbei lila, Salvia microphylla

Artikel-Nr.: KGm059

Der Johannisbeersalbei macht mit seinem Aroma dem Namen alle Ehre. Ein intensiver Johannisbeerduft breitet sich aus, wenn man über die Blätter streicht. Blätter wie Blüten kann man frisch oder getrocknet als Tee aufbrühen. Oder aber auch frisch zum aromatisieren von Wasser verwenden. Einen Zweig in einen Krug mit Mineralwasser gibt dem Getränk optisch wie aromatisch eine fruchtige Note. Die Blätter und Blüten über bunte Sommersalate gestreut, verfeinert das Aroma des Salates nocheinmal. Dieser Salbei lohnt es, sich ihn den Sommer über in den Garten zu pflanzen oder in Töpfen und Blumenkästen zu kultivieren.

Johannisbeersalbei Kardinal, Salvia microphylla

Artikel-Nr.: KGm060

Eine weitere Selektion aus dieser Fruchtsalbei Serie. Der Wuchs und das Aroma wie die anderen Sorten, die Blütenfarbe besitzt jedoch ein leuchtendes Kardinalrot. Blüht ab Anfang Juni und dann den gesamten Sommer über.  Auch hier duften die Blätter nach schwarzer Johannisbeere. Die Blüten sind essbar, haben aber einen etwas bitteren Nachgeschmack. Eine wunderschöne Duft- und Blühpflanze für Balkon und Terrasse.

Johannisbeersalbei panaschiert, Salvia microphylla

Artikel-Nr.: KGm061

Dieser Johannisbeersalbei mit seinen weißgrünen Blättern blüht knallrot. Ein schöner Kontrast zu den Blättern. Die Blüten erscheinen ab Juni. Diese Sorte wächst etwas kompakter, als der rote Johannisbeersalbei mit grünen Blättern. Auch hier sind die Blüten essbar, wenngleich etwas bitter. Der Johannisbeerduft ist unverkennbar. Wunderschöne Sommerpflanze.

Roter Buschsalbei, Salvia coccinea

Artikel-Nr.: KGm062

Dieser rotblühende Salbei bildet ab Juni fast leuchtend rote Blütenrispen. Die Blätter duften aromatisch süßlich. Etwas an Ananas erinnernd. Gut für Teeaufgüsse. Die Salbeiblüten machen sich frisch geerntet auch wunderbar über  Blattsalate gestreut.  Eine einfach zu kultivierende Kübelpflanze mit großer Wirkung auf alle Sinne.

Parakresse, Acmella oleraceae

Artikel-Nr.: KGm063

Die Parakresse ist eine sehr dekorative Gewürzpflanze.Sie steht an einem sonnigen bis halbschattigen  Standort. Man kann sie als Unterpflanzung in Kübel setzen oder in Ampeln pflanzen. Die gelborange farbenen Blüten erscheinen den ganzen Sommer über. Die Pflanze ist unkompliziert in der Pflege und überwintert im Wohnraum an einem hellen Fensterplatz. Gegossen wird die Parakresse so ,dass die Erde immer gleichmäßig feucht ist. Gedüngt wird im Sommer alle zwei Wochen mit einem ganz normalen Blumendünger.

3,90 *

Kümmelthymian, Thymus herba barona

Artikel-Nr.: KGm064

Den Kümmelthymian schreibt man die gleiche medizinische Wirkung zu wie allen anderen Thymian Arten auch. Er wirkt gegen eine Verschleimung der Atemwege. Entzündungshemmend auch bei Wunden. In der Küche kann man den frischen Kümmelthymian mal über Bratkartoffeln geben. Aber auch in Kräuterquarks oder mit Nudeln, Knoblauch und Olivenöl. Natürlich auch in Eintöpfe oder zu Lamm. Die Variationen sind schier unerschöpflich. Man sollte aber eben nur so viel verbrauchen, wie die Pflanze auch nachwachsen kann. Sonst ist es schnell vorbei mit der kümmeligen Thymian Freude.

3,90 *

Lavendelthymian, Thymus thracicus

Artikel-Nr.: KGm065

Auch die Thymian Arten kreuzen wild in der Gegend rum und so kommt es, dass die Bestimmung der Pflanzen etwas abenteuerlich ausfallen kann. Thymus thracicum hab ich als Lavendelthymian ausgemacht. Schon alleine der Duft weist darauf hin. Ich habe diesen Thymian als Duftpflanze für mich entdeckt. Eine wahre Duftbombe, frisch wie getrocknet. Als Gewürz hab ich offen gestanden noch keine sinnvolle Einsatzmöglichkeit entdecken können. Doch auch ohne Würzeffekt ist die Pflanze eine wunderschön anzusehende Beet- und Kübelpflanze.

3,90 *

Thymian, Thymus vulgaris

Artikel-Nr.: KGm066

Thymian ist ein Würz- und Heilkraut  mit einer langen Tradition.  Seit etwa 4000 Jahren schon kennt man die Heilwirkung gegen Verschleimung der Atemwege. Eine Tasse Thymiantee am Tag getrunken hilft, die Verschleimungen der Atemwege zu lockern. Im Lorscher Kräuterbuch steht zu lesen: "Thymian gepulvert mit Honig vermischt und diese Latwerge eingenommen, reinigt die Brust und fördert den Auswurf".  Weiter ist dort zu lesen: "Wer ein schlechtes Gesicht hat, sollte Thymian stets in Speisen genießen". Im Mittelalter wurde Thymian gegen unreine Haut eingesetzt. "Thymian in Essig angesetzt und aufgelegt, verzehrt Geschwülste".  

Zitronenthymian, Thymus X citriodorus

Artikel-Nr.: KGm067

Der Zitronenthymian entstand aus einer Kreuzung zwischen T.pulegioides und T.vulgaris. Er ist in seiner Wirkung vergleichbar dem ursprünglichen Thymian. Darum auch die gleiche Beschreibung wie bei T.vulgaris. Thymian ist ein Würz- und Heilkraut  mit einer langen Tradition.  Seit etwa 4000 Jahren schon kennt man die Heilwirkung gegen Verschleimung der Atemwege. Eine Tasse Thymiantee am Tag getrunken hilft, die Verschleimungen der Atemwege zu lockern. Im Lorscher Kräuterbuch steht zu lesen: "Thymian gepulvert mit Honig vermischt und diese Latwerge eingenommen, reinigt die Brust und fördert den Auswurf".  Weiter ist dort zu lesen: "Wer ein schlechtes Gesicht hat, sollte Thymian stets in Speisen genießen". Im Mittelalter wurde Thymian gegen unreine Haut eingesetzt. "Thymian in Essig angesetzt und aufgelegt, verzehrt Geschwülste".  

3,90 *

Schabzigerklee, Trigonella caerulea

Artikel-Nr.: KGm068

Das Kraut des Schabzigerklees findet in einer speziellen Käsespezialität des Berner Oberlandes  Verwendung. Dort hat sich auch die Bezeichnung Ziger gehalten. In Österreich, Topfen und in Deutschland Quark. Im Südtiroler Vintschgauer Brot ist es ein wichtiges Gewürz. Verwendet werden hier hauptsächlich die Blätter. Nach dem Trocknen entfaltet sich sein typisch würziges Aroma.  In Georgien werden  vom Schabzigerklee meist die getrockneten Samen angeboten.  Gemahlen geben sie den Speisen eine geschmacksverstärkende Note.  Dort oft auch als Gewürzmischungen mit anderen getrockneten Gewürzen (khmeli suneli) erhältlich. 

3,90 *
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
31 - 60 von 72 Ergebnissen